Wie stelle ich meine Waschmaschine richtig ein?

Waschmaschinen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens geworden, da diese unseren Alltag erheblich erleichtern. Mittlerweile verfügen moderne Waschmaschinen über viele Waschprogramme für jeglichen Bedarf. Um diese auch richtig nutzen zu können, sollte man ein gewisses Verständnis für die Programme aufweisen. Je nach Programm kann die Temperatur beim Waschen, die Länge des Waschvorgangs oder die Umdrehungen der Waschtrommel eingestellt werden. Im Folgenden werde ich genauer auf die einzelnen Programme einer Waschmaschine eingehen.

Programme auf einem Blick

  • Waschmaschinen EinstellungenBuntwäsche: Auf allen Kleidungsstücken ist auf dem Etikett zu erkennen, wie man die Kleidung waschen sollte. Häufig ist es Buntwäsche, welche mit bis zu 60 Grad gewaschen werden kann ohne das die Fasern an Volumen verlieren. Das Programm verhindert zudem die Auswaschung der Farben. Des Weiteren wird die Buntwäsche mit vollen Drehzahlen gewaschen.
  • Kochwäsche: Die Wäsche ist in diesem Fall meistens weiß und wird bei einer Temperatur von bis zu 90 Grad gewaschen. Mittels der hohen Temperatur werden die Kleidungsstücke von Keimen sowie Bakterien befreit und das weiß kommt wieder optimal zum Geltung. Vor allem bei Bett- und Babywäsche ist das Programm aufgrund der Keim Beseitigung von Vorteil. Weiße Berufsbekleidung wird ebenfalls mit diesem Programm sauber.
  • Pflegeleichte Wäsche: Diese Wäsche bestehen aus Kunstfasern wie Trevira, Perlon oder Nylon. Diese wird leicht bei 40 bis 60 Grad gesäubert. Bei diesen Kleidungsstücken sollte die Waschtrommel nur halb gefüllt sein, da diese sonst stärker verknittern. Beim Schleudern am Ende des Waschprogramms werden die Drehzahlen nochmals reduziert.
  • Feinwäsche: Seide, Satin oder andere empfindliche Kleidungsstücke werden mit mehr Wasser und niedrigen Drehzahlen schonend gewaschen. Wie bei anderen Programmen, sollte auch bei diesen Kleidungsstücken die Waschtrommel nur zur Hälfte befüllt werden. Zur weiteren Schonung liegt die maximale Temperatur bei 40 Grad.
  • Wollwäsche: Kleidungen aus Wolle können nur in die Waschmaschine, wenn dies auch im Etikett angegeben ist. Ist dies nicht der Fall, bleibt nur noch die Handwäsche. Das sogenannte Wollwaschprogramm heizt bis 30 Grad und verwendet mehr Wasser sowie niedrigere Drehzahlen. Wie bei der Feinwäsche sollte auch hier nur die Waschtrommel halb befüllt werden.

Sonderprogramme

  • Kurzprogramm: Bei kleineren Mengen oder bei leicht verschmutzten Kleidungsstücken reicht in der Regel das Kurzwaschprogramm aus. Mit diesem spart man zudem noch Energie, Wasser und vor allem Zeit.
  • Sparprogramm: Aktuelle Waschmaschinen bieten den Nutzern ein sogenanntes Eco-Programm an. Mit diesem kann im Betrieb Wasser sowie Energie gespart werden.
  • Blusen/Hemdenprogramm: Hat man viel von dieser Wäsche, verkürzt das Programm die Waschzeit und lästige Falten werden weitgehend vermieden. Das anfallende Bügeln geht somit leichter von der Hand.